Interessiert? Fragen? +41 79 430 66 61

2006 - Dreigroschenoper

Der Klassiker von Bertold Brecht

im Kugl St.Gallen

Das Stück

Brecht setzte sich immens mit den eigenen Widersprüchlichkeiten auseinander. Er durchlebte selber, was er schrieb. Er sah in seiner Person und Herkunft auch seine Zeit gespiegelt: Arm und Reich, Individuum und aufkommende Massengesellschaft. Er sah sich an der Schwelle eines neues Zeitalters, jenseits von Kriegen, Hunger und Naturzerstörung. Er schrieb aus den Gegensätzen heraus Theater-Stücke, Geschichten und Gedichte für die Gegenwart.

Dabei entstanden erstaunlicherweise keine Zeitstücke oder Texte mit Verfallsdatum. Bertolt Brecht, zu seiner Zeit umstritten und heute ein moderner Klassiker, behält beim Schreiben sich selber als eigener widersprüchlicher Kontinent im Auge. Er schrieb mit dem berühmten fremden Blick. Was später sein Markenzeichen wurde, die Verfremdung auf dem Theater mit dem so genannten V-Effekt, war ihm bei jedem Stoff und Thema nur eigentliche Optik.

Der Autor

Im Herzen die Utopie einer besseren Welt, wunderte er sich über Kriege und Hunger. Zu Max Frisch, bemerkte er nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges einmal: «Vielleicht kommen Sie auch einmal in diese interessante Lage, dass Ihnen jemand von Ihrem Vaterland berichtet und Sie hören zu, als berichtete man Ihnen von einer Gegend in Afrika.» Spannend sind Brechts Auseinandersetzungen, wenn er in seinen Werken gleich ganze Kontinente aufeinander prallen lässt. Bertolt Brecht lebte überbordend - in seiner Widersprüchlichkeit gab er sich provokant und als letzten Individualisten.

Zurück

Copyright 2019 kleine komödie scaena musik & theater